Was wir glauben

Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.

Die Bibel: 1. Korinther 3, 11

Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Die Bibel: Johannes 3, 16

1. Die Heilige Dreifaltigkeit
Wir glauben an den Einen, dreieinigen Gott, den Vater, der das Universum erschaffen hat und erhält, den Sohn Jesus Christus, der wahrer Mensch und wahrer Gott ist, geboren aus der Jungfrau Maria durch den Heiligen Geist, der uns erlöst hat durch seinen stellvertretenden Opfertod am Kreuz, den Heiligen Geist, der in den Menschen den Glauben wirkt und sie im rechten Glauben erhält und in der Kirche sammelt.

2. Die Heilige Schrift
Wir glauben, dass die Heilige Schrift Alten und Neuen Testamentes Gottes unfehlbares Wort an die Menschen ist, nach dem alle Lehren und Lehrer in der Kirche beurteilt werden müssen.

3. Die Rechtfertigung
Wir glauben, dass der Mensch nicht durch eigene Leistungen oder Verdienste, nicht durch seinen (immer unvollkommenen) Gehorsam, sondern allein durch den Glauben an Jesus Christus gerettet, erlöst und vor Gott gerechtfertigt wird. Wir bekennen, dass der Glaube das Heil ergreift, das Christus uns durch sein Leiden und Sterben und durch seine Auferstehung erworben hat.

Aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme. 

Die Bibel: Epheser 2, 8-9

4. Der Glaube
Wir glauben, dass wir nicht aus eigener Kraft oder Vernunft zu Christus und zum Glauben an ihn kommen können, dass wir uns nicht durch einen Akt eigener, freier Entscheidung zu Christus bekehren können, sondern dass Glaube, Umkehr und Christusbekenntnis Wirkungen der Gnade Gottes des Heiligen Geistes sind.

5. Die Heiligen Sakramente
Wir glauben, dass Christus Sakramente (Taufe, Hl. Abendmahl und Beichte bzw. Absolution) gestiftet hat, also heilige Handlungen, in denen der auferstandene Herr Jesus Christus selbst durch sein Wort unter bestimmten Zeichen wirksam an den Menschen heute handelt und sie mit Vergebung der Sünden, Leben und Seligkeit beschenkt.

6. Die Heilige Taufe
Wir glauben, dass Christus im Sakrament der Taufe durch Wasser und Geist einen Menschen zu einem wiedergeborenen Kind Gottes macht und ihn der Kirche, dem Leib Christi als lebendiges Glied „einverleibt“. Wir bekennen, dass die Taufe einmalig und unwiederholbar ist und auch Säuglinge das Heil in Christus in der Taufe empfangen können und sollen.

Wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft?  So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, auch wir in einem neuen Leben wandeln. 

Die Bibel: Römer 6, 3-4

7. Das Heilige Abendmahl
Wir glauben, dass wir im Hl. Abendmahl in, mit und unter dem gesegneten Brot und Wein in der Kraft des Wortes Gottes und seines Hl. Geistes den wahren Leib und das wahre Blut Jesu Christi zur Vergebung der Sünden und zur Stärkung des Glaubens empfangen und dadurch Gemeinschaft mit Christus und untereinander haben.

Der Herr Jesus, in der Nacht, da er verraten ward, nahm er das Brot, dankte und brach’s und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund  in meinem Blut; das tut, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis. Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. 

Die Bibel: 1. Korinther 11, 23-26

8. Die Heilige Beichte Wir glauben, dass uns Christus in der Lossprechung der Beichte wirksam unsere Sünden erlässt und vergibt, wenn wir unsere Sünden bekennen und seinem Vergebungswort glauben.

9. Die Heilige Kirche
Wir glauben, dass die Kirche von Christus gestiftet wurde, um Menschen darin als Volk Gottes zu sammeln, im Glauben zu stärken und zu erhalten. Wir bekennen, dass die Kirche der Leib Christi, Christus das Haupt und wir die Glieder sind. Wir bekennen, dass die eine, heilige, allgemeine (katholische) und apostolische Kirche überall da erkennbar und sichtbar ist, wo das Evangelium schriftgemäß verkündigt und die Sakramente einsetzungsgemäß gereicht werden und dass die evangelisch-lutherische Kirche Teil dieser einen Kirche Jesu Christi ist.

10. Das apostolische Hirtenamt
Wir glauben, dass Christus in der Berufung der Apostel ein Dienst- und Hirtenamt gestiftet und mit gewisser Vollmacht ausgestattet hat, durch das Er selbst als der Auferstandene bis heute sein Wort verkünden und sein Heil austeilen lässt.

11. Das Gericht und die Vollendung
Wir glauben, dass Jesus Christus am Ende dieser Zeit und Welt sichtbar für alle Menschen wiederkommen wird und jeder sich vor ihm im Gericht zu verantworten hat. Wir glauben, dass allein der vertrauende Glaube an Jesus Christus uns aus dem ewigen Tod rettet. Wir glauben, dass der Unglaube den ewigen Tod, also die unumkehrbare Qual ewiger Gottesferne zur Folge hat.
Wir glauben, dass Gott am Ende seine Schöpfung verwandeln, erneuern und vollenden wird und, die an Christus geglaubt haben, Seine Herrlichkeit schauen.

Worauf wir uns gründen

Die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) glaubt, lehrt und bekennt die Heilige Schrift Alten und Neuen Testamentes als unfehlbares Wort Gottes und einzige Quelle, Regel und Richtschnur des Glaubens.

Sie versteht sich als Teil der einen, heiligen, allgemeinen (katholischen) und apostolischen Kirche und darin als Teil der lutherischen Weltkirche, hält aber daran fest, volle Kirchengemeinschaft nur mit solchen Kirchen feststellen und vorbehaltlos praktizieren zu können, die sich – wie sie – an die Heilige Schrift und an die Bekenntnisse der Lutherischen Kirche als deren zutreffende und ausschließlich verbindliche Auslegung binden. Daher geht sie keine Kirchenunionen mit nicht-konfessionell-lutherischen Kirchen ein. So hat die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche keine Abendmahlsgemeinschaft mit den evangelischen Landeskirchen. Demgegenüber besteht Abendmahlsgemeinschaft zwischen der SELK und vielen konfessionell-lutherischen Kirchen weltweit. Diese internationalen Verbindungen sind für unsere Kirche – besonders aber auch unsere Leipziger Gemeinde – ein großer Schatz und sie werden auf verschiedenste Arten gepflegt und vertieft.

Die SELK ist lutherisch in kirchlicher Verbindlichkeit

Folgende Bekenntnisse gelten in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche verbindlich, weil in ihnen die schriftgemäße (der Bibel, also Gottes Wort entsprechende) Glaubenslehre der Kirche bezeugt ist. Auf diese Bekenntnisse werden die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche bei ihrer Ordination verpflichtet:

Das Apostolische Glaubensbekenntnis
Das Nicänische Glaubensbekenntnis
Das Athanasianische Glaubensbekenntnis
Der Große und Kleine Katechismus Luthers
Die Augsburgische Konfession und ihre Apologie
Die Schmalkaldischen Artikel und der Traktatus von der „Gewalt des Papstes“
Die Konkordienformel

Weitere Informationen

Vielfältige Informationen zum Glaube und Bekenntnis der lutherischen Kirche finden Sie auf der Seite unserer Schwestergemeinde Berlin-Zehlendorf unter dem Reiter Glaube.

15 gute Gründe, zur Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche zu gehören

Kleine Konfessionskunde: „Altlutheraner“ und Union


Die folgenden Texte wurden von Pastor Markus Fischer verfasst und behandeln unterschiedliche Aspekte des christlichen Glaubens:

Warum Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) bei so viel (?) Luthertum ringsum?

Kurze Hinführung zum christlichen Glauben

Papst Benedikt XVI. in Deutschland – oder: vom Leiten der Kirche

Ein Prosit der Gemütlichkeit oder mit Ernst Christ sein: Was erwartet Jesus Christus von uns?

Was ist Rechtfertigung?


Weiter zu Unser Gemeindeleben